Aktuelles

Aktuelles

Die neusten Blogtexte unserer Redaktoren zu Trends in der Welt der Mobilität, fundierte Infos zur Schweizer Verkehrspolitik, Medienmitteilungen zu unseren politischen Positionen und Veranstaltungen. Das alles finden Sie in unserer Rubrik «Aktuelles».

16. Aug. 2018

Die Dichteverteilung rund um öV-Haltestellen

Die meisten Menschen üben tägliche Aktivitäten wie Wohnen und Arbeiten an verschiedenen Orten aus. Die räumliche Trennung der Aktivitäten ist ein Hauptgrund, weshalb überhaupt Mobilität nachgefragt wird. Daher beeinflusst die Verteilung dieser Aktivitäten im Raum, wo wieviel Verkehrsnachfrage auftritt. Die Aktivitätsdichte gibt die Anzahl Aktivitäten pro Flächeneinheit an (gemessen beispielsweise als Einwohner oder Arbeitsplätze pro km2). Der Blogbeitrag von Christian Marti.

14. Aug. 2018

Internationale Preisvergleichsstudie zeigt: Der öffentliche Verkehr der Schweiz hat ein ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis

Der öffentliche Verkehr der Schweiz bietet im europäischen Vergleich eine ausgezeichnete Qualität: Die Schweiz punktet vor allem mit einer hohen Netz- und Angebotsdichte und einer herausragenden Pünktlichkeit. Die Preise des öffentlichen Verkehrs liegen im europäischen Mittelfeld. Während die Abonnemente sehr vorteilhafte Preise haben, sind insbesondere Einzelfahrten in der Schweiz vergleichsweise teuer. Die Branche arbeitet daran, das Preisleistungsverhältnis im öV weiter zu verbessern, neue Kunden an den öV zu binden und die Preise nach den Preiserhöhungen der letzten Jahre zu stabilisieren.

07. Aug. 2018

Quartalsreporting Bahn 2|2018: Der Personenverkehr legt wieder zu

Im zweiten Quartal 2018 ist die Verkehrsleistung im Vergleich zum Vorjahresquartal sowohl im Personen- wie im Güterverkehr leicht gewachsen. Zumindest teilweise ist das Wachstum auf Kalendereffekte – weniger Wochenenden und Feiertage und damit mehr Arbeitspendler – zurückzuführen. Damit wird der Rückgang im Vorquartal kompensiert.

07. Aug. 2018

Quartalsreporting Bahn 2|2018: Der Personenverkehr legt wieder zu

Im zweiten Quartal 2018 ist die Verkehrsleistung im Vergleich zum Vorjahresquartal sowohl im Personen- wie im Güterverkehr leicht gewachsen. Zumindest teilweise ist das Wachstum auf Kalendereffekte – weniger Wochenenden und Feiertage und damit mehr Arbeitspendler – zurückzuführen. Damit wird der Rückgang im Vorquartal kompensiert.

29. Jun. 2018

Tmoney vs. SwissPass: Ein Ticketing-Vergleich mit Südkorea

Ticket und Bezahlgerät in einem – Tmoney das «Verkehrsgeld» in Korea ist zu einem Lifestyle geworden. Das Schweizer Pendant verwendet den technisch gleichen Chip, aber ein völlig anderes Angebot. Ein System-Vergleich zwischen zwei Kontinenten im Blog von Roman Zech.

13. Jun. 2018

Sessionsveranstaltung zur Reform des Regionalen Personenverkehrs

«Reform des Regionalen Personenverkehrs - welche Veränderungen sind nötig?» lautete der Titel der LITRA-Sessionsveranstaltung vom 13. Juni 2018. Welche grundsätzlichen Überlegungen sind in die Erarbeitung der Reform eingeflossen und wo sehen die Regionalverkehrsunternehmen noch Potenzial, um den Bestellprozess zu optimieren. Dazu nahmen die Vertreterin der Kantone und der regionalen Verkehrsunternehmen Stellung.

30. Mai. 2018

Güterverkehr: Entwicklung von Infrastrukturen für eine erfolgreiche Energiewende

Der Transportsektor verursacht in der Schweiz ein Drittel des gesamten Energieverbrauchs. Die Güterverkehrsverlagerung von der Strasse auf die Scheine erscheint deshalb als unabdingbares Mittel für die Energiewende. Die Infrastrukturen werden ausgebaut, um auf eine steigende Nachfrage zu antworten, und die Eisenbahnnetze in Europa werden standardisiert, um ergänzende und wettbewerbsfähige Angebote zu ermöglichen.

28. Mai. 2018

LITRA und VöV begrüssen den Entscheid des Ständerates zum Thema Fernbusse (Vorlage OBI)

Der Ständerat hat beschlossen, dass Fernbusse keine bestehenden und vom Bund und den Kantonen mitfinanzierte öV-Angebote konkurrenzieren sollen. VöV und LITRA begrüssen diesen Entscheid, denn er entspricht der klaren Forderung der beiden öV-Verbände dass eine Konkurrenzierung des Regionalen Personenverkehrs durch Fernbusse eine „rote Linie“ darstellt.

17. Mai. 2018

Blog: Warum 93% aller Züge der SBB pünktlich sind

Das Schweizer Eisenbahnnetz ist das meistbefahrene der Welt. Trotzdem weist die SBB europaweit die höchsten Pünktlichkeitswerte auf: 2017 waren 93.1% aller Züge pünktlich. Wie schafft es die SBB, trotz der rekordhohen Auslastung, eine so hohe Pünktlichkeit zu erreichen? Anlässlich eines Besuchs unseres externen Autors Marc Vetterli in der Betriebsleitzentrale Mitte der SBB zeigte sich eindrücklich, wie das Bahnnetz vom Fahrplan bis zur Steuerung perfektioniert wurde, wo die Risiken liegen und welche Herausforderungen noch anstehen.

03. Mai. 2018

VöV und LITRA begrüssen den höheren Bundesbeitrag im Regionalverkehr

Der Bundesrat hatte für die Jahre 2018-2021 einen Verpflichtungskredit von 3960 Millionen Franken für den RPV beantragt, inklusive 155 Millionen Franken, mit welchen sich der Bund an den geschätzten Mehrkosten gegenüber der Planung 2017 beteiligen will. Den verbleibenden Mehrbedarf an Abgeltungen von 727 Millionen sollen gemäss Bundesrat die Kantone und die Transportunternehmen tragen. Der VöV, die LITRA und die Kantone lehnten die zu tiefe Beteiligung des Bundes ab.

24. Apr. 2018

Quartalsreporting Bahn 1|2018: Sinkende Nachfrage im Schweizer Personenverkehr

Das erste Quartalsreporting Bahn von der LITRA und dem Verband öffentlicher Verkehr (VöV) im Jahr 2018 zeigt, dass sich der Trend im Personenverkehr weiter akzentuiert hat: Während die Nachfrage in den letzten Quartalen stagnierte, weist das erste Quartal einen Rückgang aus, der teilweise auf Kalendereffekte zurückzuführen ist. Im Güterverkehr ist die Entwicklung erfreulich. Gegenüber dem Vorjahresquartal kann eine leichte Zunahme der Verkehrsleistung beobachtet werden.

12. Apr. 2018

Prix LITRA: Der Förderpreis für neue Impulse im öffentlichen Verkehr

Die LITRA hat anlässlich ihres 75-jährigen Bestehens einen Preis für wissenschaftliche Arbeit lanciert. Er richtet sich an alle Studierenden von Schweizer Universitäten und Hochschulen, die sich in ihren Bachelor- oder Masterarbeiten dem Thema «öffentlicher Verkehr» und «Mobilität» widmen. Wir möchten damit die Forschung rund um den öffentlichen Verkehr fördern und die Studierenden zusätzlich motivieren, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Wir prämieren jährlich drei studentische Abschlussarbeiten mit einem Preisgeld von 3'000 Franken und bieten Hochschulabsolventen die Möglichkeit, sich in der akademischen Welt, der öV-Branche und der Politik zu vernetzen.

22. Feb. 2018

Das Problem der letzten Meile: In Richtung einer innovativen Tür-zu-Tür-Mobilität

Ob man sich innerhalb einer Stadt bewegt, zwischen zwei Städten pendelt, ob für eine betagte Person oder eine Person mit Einkaufstaschen, Eltern mit Kinderwagen oder eine Frau, die sich unsicher fühlt, das Problem der letzten Meile ist für viele Benützer des öffentlichen Verkehrs nicht zu unterschätzen. Der Blog von unserem externen Redaktor Marc-Edouard Schultheiss.

09. Feb. 2018

Quartalsreporting Bahn 4|2017: Der Schienengüterverkehr erholt sich

Das Quartalsreporting Bahn für das letzte Quartal 2017 zeigt ein eher ungewöhnliches Bild: Die Verkehrsleistung im Güterverkehr ist vergleichsweise stark gewachsen, während die Nachfrage im Personenverkehr stagniert. Zurückzuführen ist das Wachstum im Schienengüterverkehr auf den Unterbruch der Rheintallinie im Vorquartal.

07. Feb. 2018

Ausbau der Schieneninfrastruktur – trotz Digitalisierung notwendig

Mit der Digitalisierung befindet sich auch unsere Mobilität in einem starken Wandel. Doch wie schnell und wie spürbar der Wandel kommen wird, weiss niemand genau. Deshalb ist ein Ausbau der Schieneninfrastruktur zwingend. Der Blog von VöV-Präsident und LITRA-Vorstandsmitglied Norbert Schmassmann.

19. Jan. 2018

Warum die Akzeptanz so wichtig ist: Mobility Pricing im Vergleich mit dem Ausland

Mobility Pricing soll in der Schweiz in Form einer Wirkungsanalyse im Kanton Zug geprüft werden. Für einen Pilotversuch ist die Zeit noch nicht reif. Doch wo genau liegen die Umsetzungsprobleme von Mobility Pricing und wo wurden damit schon mehr Erfahrungen gesammelt? Darüber schreibt unser externer Redaktor Marc Vetterli im LITRA-Blog.

27. Dez. 2017

Mobility as a Service: Nichts besitzen, alles nutzen und die perfekte Wahl haben

Im zweiten Blog unseres neuen Redaktionsteams schreibt Roman Zech über den Trend zur Mobility as a Service. Was bedeutet der Begriff, welche Entwicklungen gibt es, wo liegen Chancen und wo Herausforderungen?

20. Dez. 2017

Die LITRA stellt sich hinter den 11,5 Milliarden-Ausbau

Die weiter wachsende Nachfrage im öffentlichen Verkehr bedingt einen weiteren Ausbau der Bahninfrastruktur mit Horizont 2035. Die Mittel für den Ausbauschritt sollen richtigerweise dahin fliessen, wo Engpässe beseitigt und die Netzstabilität erhöht werden können. Dank der engen Abstimmung mit den Regionen weist die Vernehmlassungsvorlage grossmehrheitlich ein ausgewogenes Massnahmenpaket auf: Die LITRA befürwortet deshalb die Variante 11,5 Milliarden Franken, da so Synergieeffekte und Kundennutzen besser zum Tragen kommen.

15. Dez. 2017

Finanzierung öffentlicher Verkehr: Eine aktualisierte Übersicht

Die Finanzierung von Verkehrsinfrastruktur und Verkehrsangebot bleibt ein wichtiges Thema auf der Schweizer Politagenda. Wie ist der öffentliche Verkehr aktuell finanziert, welche Geldflüsse gibt es und wozu dienen sie? Auf diese Fragen geben zwei Übersichtsgrafiken zur Finanzierung des öffentlichen Verkehrs Antwort, die die LITRA und der VöV gemeinsam erarbeitet haben.

16. Nov. 2017

Was wir bezogen auf autonome Fahrzeuge zuerst fragen müssen - wie sollen unsere Städte, wie soll unser Land aussehen?

Die LITRA publiziert ab heute in regelmässigen Abständen Blogbeiträge zu aktuellen Mobilitätsthemen. Redaktoren von Hochschulen und Branchenorganisationen äussern sich in ihren Blogs zu Mobilitätstrends, Technologien, Vergleichen mit dem Ausland und den Herausforderungen im Verkehrssystem der Schweiz. Den Anfang macht Christian Marti, Doktorand und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Verkehrsplanung und Transportsysteme der ETH Zürich mit seinem Beitrag «Was wir bezogen auf autonome Fahrzeuge zuerst fragen müssen - wie sollen unsere Städte, wie soll unser Land aussehen?». Darin zeigt er auf, welche Wechselwirkungen zwischen Raumentwicklung und Verkehrssystemen bestehen und wie autonome Fahrzeuge Ziele der Raumentwicklung unterstützen können.