Aktuelles

Aktuelles

Die neusten Blogtexte unserer Redaktoren zu Trends in der Welt der Mobilität, fundierte Infos zur Schweizer Verkehrspolitik, Medienmitteilungen zu unseren politischen Positionen und Veranstaltungen. Das alles finden Sie in unserer Rubrik «Aktuelles».

09. Jul. 2019

Cargo Sous Terrain: Die LITRA unterstützt ideale rechtliche Rahmenbedingungen für das Projekt

Die LITRA hat Stellung zum Vernehmlassungsvorlage Cargo Sous Terrain genommen. Wir teilen die Ansicht des Bundesrats, wonach der unterirdische Gütertransport ein Beitrag an ein effizientes und klimaneutrales Verkehrssystem sein kann. Bei einer Realisation ist eine grosse Wertschöpfung insbesondere bei den direkten Nutzern der Logistikbranche und der Bauindustrie zu erwarten. Allerdings steht das Vorhaben auch in einer gewissen Konkurrenz zu anderen Schienen- und Strassenbauprojekten.

17. Jun. 2019

Prix LITRA 2019 Der Förderpreis für neue Impulse im öffentlichen Verkehr

Mit dem Prix LITRA wollen wir innovative Lösungen für die Herausforderungen im öffentlichen Verkehr und der Mobilität allgemein unterstützen. Wir zeichnen überdurchschnittliche Bachelor- und Masterarbeiten aus, die dem Thema Mobilität gewidmet sind. Damit bieten wir Hochschulabsolventen die Möglichkeit, sich bei ihrem Eintritt in die Berufswelt zu vernetzen und ihre Ideen einem breiten Publikum bekannt zu machen.

04. Jun. 2019

Der Nationalrat stellt sich einstimmig hinter den Ausbauschritt 2035

Der Nationalrat hat den Bahnausbauschritt 2035 einstimmig beschlossen. Mit 190 zu 0 Stimmen. Zu diskutieren gaben einzig die beiden Ausbauprojekte Winterthur Grüze Nord und Thun Nord. Diese hatte die Verkehrskommission des Nationalrats beantragt. Beide Vorhaben wurden mit grossem Mehr zusätzlich in den Ausbauschritt aufgenommen. Damit umfasst der Ausbauschritt mehr als 200 bauliche Massnahmen für ein Gesamtvolumen von 12,8 Milliarden Franken.

28. Mai. 2019

Verkehrspolitische Vorschau 2|2019 Sommersession

Die Sommersession 2019 steht im Zeichen der Verkehrspolitik. Die Ausbauschritte Bahninfrastruktur (2035) und Nationalstrassen (2019) sowie die Agglomerationsprogramme 3. Generation werden in den Zweiträten behandelt. Es zeichnen sich einige wenige Differenzen zwischen den Räten ab. Lesen Sie dazu mehr in unserer Verkehrspolitischen Vorschau.

16. Mai. 2019

Bainvegni en il Grischun!

Bainvegni en il Grischun! Der öffentliche Verkehr im Kanton Graubünden hat einen ganz besonderen Stellenwert. Denn anders als in weiten Teilen der Schweiz bildet der Tourismus hier das Rückgrat: Ganze 75% der Passagiere sind Touristen. Das kommt nicht ganz überraschend.

17. Apr. 2019

Vernehmlassung zur Reform des Regionalen Personenverkehrs eröffnet

Der Bundesrat schlägt zwei Varianten vor, um den Regionalen Personenverkehr zu reformieren. iel beider Reformvarianten ist, das Verfahren zu vereinfachen sowie verbindlicher und effizienter zu gestalten. Bei der Variante «Optimierung» würden Bund und Kantone Bus- und Bahnangebote weiterhin gemeinsam bestellen und finanzieren. Mit der Variante «Teilentflechtung», die der Bundesrat favorisiert, würde das Busangebot neu alleine durch die Kantone bestellt. Der Bund würde sich mit einer Pauschale finanziell aber weiter daran beteiligen. Die beiden Varianten gehen nun in die Vernehmlassung.

25. Mär. 2019

Der Modalsplit im Schweizer Personenverkehr

Welche Bedeutung haben Bahn, Tram, Busse und Schiffe in der Schweiz? Wie hat sich ihre Nutzung in den letzten Jahren verändert? Und wie entscheidet sich, ob wir lieber den Zug nehmen oder ins Auto steigen, um ans Ziel zu gelangen? Diese Fragen beantwortet unsere Studie "Der Modalsplit im Schweizer Personenverkehr". Sie wurde in Zusammenarbeit mit dem VöV und dem Bundesamt für Raumentwicklung erarbeitet.

20. Mär. 2019

Stellungnahme Vernehmlassung Multimodale Mobilitätsdienstleistungen

Mobilitätsvermittler ausserhalb der öV-Branche sollen das Recht erhalten , öV-Tickets zu verkaufen. Das will der Bundesrat mit der Vorlage zu den Multimodalen Mobilitätsdienstleistungen. Die Idee: Die Anbieter sollen in Kombination mit anderen Dienstleistungen attraktive Angebote schnüren können. Die LITRA hat zur Vernehmlassungsvorlage Stellung genommen und begrüsst sie im Grundsatz.

14. Mär. 2019

Willkommen auf der neuen LITRA-Seite

Die LITRA-Webseite erstrahlt in neuem Glanz! Wir haben unsere Inhalte überarbeitet und unseren Auftritt aufgefrischt. Sie finden auf dieser Seite alles Neue zur Verkehrspolitik der Schweiz und zu unseren Veranstaltungen. "Über LITRA" ist unser Selbstporträt. Wir berichten über Erreichtes, über unsere Mitglieder und Gremien und über grosse Verkehrsgeschäfte. Ob ausführliche Verkehrsstatistiken, Studien zu Mobilitätsthemen oder der Ausblick auf die Verkehrsthemen im Parlament, unter "öV-Fakten" werden Sie bedient. Alles Wichtige rund um unseren öV-Preis finden Sie unter "Prix LITRA". Viel Spass beim Durchklicken!

07. Mär. 2019

Der Ständerat stellt sich hinter den Ausbauschritt 2035

Der Ständerat hat sich einstimmig für den Ausbauschritt 2035 ausgesprochen. Er bewilligte dafür 12,8 Milliarden Franken. Neu im Ausbauschritt enthalten ist die Direktverbindung von Neuenburg nach La Chaux-de-Fonds als grösstes Projekt.

10. Dez. 2018

Simonetta Sommaruga übernimmt das UVEK

Mit dem Rücktritt von Bundesrätin Leuthard kommt das UVEK in neue Hände. Simonetta Sommaruga ist ab 1.1.2019 neue Vorsteherin des Eidgenössischen Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation.

07. Dez. 2018

Multimodale Mobilitätsdienstleistungen: Vernehmlassung eröffnet

Der Bundesrat hat heute die Vernehmlassung zu den Multimodalen Mobilitätsdienstleistungen eröffnet. Mit einer Gesetzesänderung sollen Drittanbieter Zugang zum Fahrausweis-Vertrieb des öV erhalten. Damit sollen innovative Anbieter unterschiedliche Verkehrsmittel einfacher kombinieren und zu massgeschneiderten Angeboten schnüren können. So sollen multimodale Angebote mit dem öffentlichen Verkehr als Rückgrat etabliert werden.

05. Dez. 2018

Wir gratulieren Viola Amherd zur Wahl in den Bundesrat!

Die LITRA ist erfreut über die Wahl von Viola Amherd in den Bundesrat und wünscht ihr alles Gute bei ihrer Arbeit. Viola Amherd war als Nationalrätin bisher unter anderem Mitglied der Verkehrskommission und LITRA-Vorstandsmitglied. Sie hat sich stark für die Anliegen der LITRA eingesetzt und etwa für eine gute öV-Anbindung von Randregionen gekämpft oder innerhalb des Lötschbergkomitees für den Ausbau des Lötschberg-Basistunnels.

31. Okt. 2018

Ein weiterer Meilenstein für die Bahninfrastruktur

Damit der höhere Bedarf an Kapazitäten im Personen- und Schienengüterverkehr auch künftig zuverlässig gedeckt werden kann, braucht es Investitionen in die Bahninfrastruktur. Die LITRA begrüsst daher den heute vom Bundesrat beschlossenen Ausbau der Bahninfrastruktur. Damit schafft er eine wichtige Grundlage, damit die Verkehrsinfrastruktur in rund 20 Jahren den heute absehbaren Anforderungen gerecht wird und Engpässe im Schienennetz beseitigt werden können. Erfreulich ist, dass der Bundesrat auch den Lötschberg-Basistunnel aufgrund der breiten Zustimmung in der Vernehmlassung ausbauen will. Dieses Ausbauprojekt war im ursprünglichen Ausbaukonzept noch nicht enthalten.

26. Sep. 2018

Prix LITRA 2018 mit Teilnahmerekord

Noch nie haben sich so viele Studierende um den Prix LITRA beworben wie in diesem Jahr. Ganze 16 Diplomarbeiten zum Thema öffentlicher Verkehr sind eingegangen.Auch die Qualität stimmte: Die Fachjury zeigte sich beeindruckt ob der thematischen Breite und der Innovationskraft der Beiträge. Die Preisträger haben ihren Preis an der 82. Mitgliederversammlung der LITRA in Bern entgegengenommen. Die nun ausgezeichneten Arbeiten stachen vor allem durch ihren innovativen Charakter heraus. Die Preisträger haben es geschafft, Althergebrachtes zu hinterfragen und originelle neue Lösungsansätze zu präsentieren.

13. Jun. 2018

Sessionsveranstaltung zur Reform des Regionalen Personenverkehrs

«Reform des Regionalen Personenverkehrs - welche Veränderungen sind nötig?» lautete der Titel der LITRA-Sessionsveranstaltung vom 13. Juni 2018. Welche grundsätzlichen Überlegungen sind in die Erarbeitung der Reform eingeflossen und wo sehen die Regionalverkehrsunternehmen noch Potenzial, um den Bestellprozess zu optimieren. Dazu nahmen die Vertreterin der Kantone und der regionalen Verkehrsunternehmen Stellung.

12. Apr. 2018

Prix LITRA: Der Förderpreis für neue Impulse im öffentlichen Verkehr

Die LITRA hat anlässlich ihres 75-jährigen Bestehens einen Preis für wissenschaftliche Arbeit lanciert. Er richtet sich an alle Studierenden von Schweizer Universitäten und Hochschulen, die sich in ihren Bachelor- oder Masterarbeiten dem Thema «öffentlicher Verkehr» und «Mobilität» widmen. Wir möchten damit die Forschung rund um den öffentlichen Verkehr fördern und die Studierenden zusätzlich motivieren, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Wir prämieren jährlich drei studentische Abschlussarbeiten mit einem Preisgeld von 3'000 Franken und bieten Hochschulabsolventen die Möglichkeit, sich in der akademischen Welt, der öV-Branche und der Politik zu vernetzen.

09. Aug. 2017

Lust am Schreiben? Das neue Mobilitätsportal der LITRA braucht Sie!

Die LITRA betreibt ab Ende September 2017 neu das Informationsportal mobilitaet.ch. Hier dreht sich alles um Mobilität. Neue Mobilitätstrends und Technologien, Vergleiche mit dem Ausland und Beiträge zu den Herausforderungen für das Verkehrssystem Schweiz finden hier ihren Platz.

25. Jan. 2017

Trinationales Weiterbildungsangebot der ZHAW für öV-Interessierte

Der Aufbau transeuropäischer Bahnnetze erhöht den Bedarf an Fachkräften mit länderübergreifenden Kompetenzen. Die ZHAW School of Engineering bietet Absolventen des Bereichs Eisenbahn- und Verkehrswesen mit Berufserfahrung ein spannendes Angebot, um sich nach einem erfolgreichen Berufseinstieg zukunftsorientiert weiterzubilden. In Zusammenarbeit mit den Partnerhochschulen Erfurt und St. Pölten führt sie den internationalen Weiterbildungsmaster "Europäische Bahnsysteme" durch.

12. Dez. 2016

Bundesrätin Doris Leuthard lanciert NAF-Abstimmungskampf

Die Vorsteherin des Eidgenössischen Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) legte heute die Gründe für ein Ja zum NAF dar. Der NAF schaffe die Basis, um das Nationalstrassennetz leistungsfähig zu halten und Engpässe zu beseitigen. Zudem garantiere er, dass der Bund Verkehrsprojekte in den Stäadten und Agglomerationen auch in Zukunft ausreichend unterstützen kann.