1. 09. 2021

print Created with Sketch. PRINT

1. 09. 2021

Stellungnahme der LITRA zum zweiten Massnahmenpaket zur Unterstützung des öV in der Covid-19-Krise

Die LITRA äusserst sich in ihrer Vernehmlassungsantwort zum zweiten Massnahmenpaket zur Unterstützung des öffentlichen Verkehrs in der Covid-19-Krise.

Die Corona-Pandemie und die von Bund und Kantonen beschlossenen Massnahmen treffen den öV weiterhin hart. Die Erträge sind in fast allen Verkehrssegmenten noch immer deutlich unter Vorkrisen -Niveau , während die Kosten aufgrund der weitgehenden Aufrechterhaltung des Angebots nach den Anstrengungen im letzten Jahr nicht weiter gesenkt werden können. Die Folgen sind auch in diesem Jahr deutlich spürbare Ertragsausfälle. Der öV und der Schienengüterverkehr müssen zwingend ihre systemrelevanten Aufgaben wahrnehmen und sich gemäss der Nachfrage entwickeln können.

Die LITRA begrüsst den parlamentarischen Auftrag und den Vorschlag des Bundesrats, die gesetzlichen Grundlagen, die im dringlichen Gesetz vom 25. September 2020 zur Unterstützung des öV in der Covid-19-Krise beschlossen worden waren, auf 2021 auszudehnen, um so eine Verlängerung dieser Massnahmen zu ermöglichen. Aus unserer Sicht drängen sich dennoch gewisse Änderungen in der Vorlage auf . So soll - wie übrigens ausdrücklich vom Parlament gefordert - die finanzielle Unterstützung nicht nur dem RPV , sondern ebenso dem Ortverkehr und dem touristischen Verkehr zugutekommen. Dazu reichen wir nachfolgende Anträge in enger Absprache mit dem Verband öffentlicher Verkehr (VöV) ein.

Mehr lesen Sie in unserem Vernehmlassungsschreiben.