8 Mai. 2019

Quartalsreporting Bahn 1|2019: Beeindruckendes Wachstum beim Personenverkehr

Die Bahn konnte in den ersten drei Monaten des Jahres 2019 stark zulegen. Sowohl im Personen- wie auch im Güterverkehr ist die Leistung im Vergleich zum Vorjahresquartal gestiegen.

Im ersten Quartal 2019 kann die Schiene bereits einen Rekord verzeichnen. Das ist unüblich: Die Verkehrsleistung im Personenkilometer ist erfahrungsgemäss zum Jahresbeginn niedriger als in den weiteren Quartalen (siehe Grafik). Nun liegt sie bereits bei 5,12 Milliarden Personenkilometern, einem Wert, der typischerweise im dritten Quartal erreicht wird. Zum Vergleich: In den Vorjahren lag die Nachfrage in den ersten drei Monaten zwischen 4,84 und 4,96 Milliarden Personenkilometern. Ein Grund für das Wachstum von 5,8 Prozent ist das per Fahrplanwechsel ausgebaute Angebot, welches sich in der Zunahme der vom Personenverkehr nachgefragten Trassenkilometer widerspiegelt.

Auch die Nachfrage im Schienengüterverkehr hat zugenommen. Sie stieg im Vergleich zum Vorjahresquartal um 1,1 Prozent auf 3,09 Milliarden Nettotonnenkilometer. Die Nachfrage wächst etwas stärker als die vom Güterverkehr nachgefragten Trassen. Dies bedeutet, dass die Güter wiederum etwas effizienter unterwegs sind.

Im ersten Quartal 2019 liegt die Nachfrage für Zugfahrten bei 49,51 Millionen Trassenkilometern – eine Zunahme von 2 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Der Anstieg seitens Personenverkehr ist stärker als seitens Güterverkehr.

Verkehrsentwicklung

Das Wachstum im Personenverkehr zeigt sich auch im Vergleich der letzten fünf Jahre. Die Anzahl der jährlich zurückgelegten Personenkilometer ist von 19,89 Milliarden (2014) auf 20,26 Milliarden (2018) angestiegen. Den Spitzenwert der Verkehrsleistung im Eisenbahnpersonenverkehr hält bis jetzt das Jahr 2016 mit 20,53 Milliarden Personenkilometern.

Für weitere Auskünfte

Michael Ruefer, Stv. Geschäftsführer Litra | 079 272 51 04

Roger Baumann, Kommunikation VöV | 031 359 23 15