3 Mai. 2018

VöV und LITRA begrüssen den höheren Bundesbeitrag im Regionalverkehr

3 Mai. 2018

Der Bundesrat hatte für die Jahre 2018-2021 einen Verpflichtungskredit von 3960 Millionen Franken für den RPV beantragt, inklusive 155 Millionen Franken, mit welchen sich der Bund an den geschätzten Mehrkosten gegenüber der Planung 2017 beteiligen will. Den verbleibenden Mehrbedarf an Abgeltungen von 727 Millionen sollen gemäss Bundesrat die Kantone und die Transportunternehmen tragen. Der VöV, die LITRA und die Kantone lehnten die zu tiefe Beteiligung des Bundes ab.

Ihr Vorschlag, die Mehrkosten zwischen Transportunternehmungen, Bund und Kantonen zu dritteln, ist nach dem erfreulichen Ja des Nationalrates definitiv beschlossen. Die Transportunternehmen und Kantone werden demnach je etwa 294 Millionen Franken tragen, während der Verpflichtungskredit des Bundes um 144 Millionen auf 4104 Millionen erhöht wird. Der VöV und die LITRA sind erfreut über diesen Entscheid zugunsten eines gut funktionierenden und flächendeckenden Regionalverkehrs.
Die Medienmitteilung des Sekretariates des VöV und der LITRA finden Sie hier