17 Apr. 2019

Vernehmlassung zur Reform des Regionalen Personenverkehrs eröffnet

Wie erwartet, schlägt der Bundesrat zwei Varianten vor, um den Regionalen Personenverkehr zu reformieren. Bund und Kantone bestellen den öffentlichen Regionalverkehr bei den Transportunternehmen. Das Verfahren ist heute aufgrund der vielen Schnittstellen sehr aufwändig. Ziel beider Reformvarianten ist, das Verfahren zu vereinfachen sowie verbindlicher und effizienter zu gestalten. Bei der Variante «Optimierung» würden Bund und Kantone Bus- und Bahnangebote weiterhin gemeinsam bestellen und finanzieren. Mit der Variante «Teilentflechtung», die der Bundesrat favorisiert, würde das Busangebot neu alleine durch die Kantone bestellt. Der Bund würde sich mit einer Pauschale finanziell aber weiter daran beteiligen. Die beiden Varianten gehen nun in die Vernehmlassung.

Hier finden Sie das ganze Medienmitteilung:
https://www.admin.ch/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-74715.html?fbclid=IwAR3MlI1e-o1sbTdaKPuMB18qlSDvrka1wQ_drPFkM2dnYHbyDrqJJW5gFS4